BOLIVIEN

The world for children e.V.

Kinder gehören in kein Gefängnis!

Bolivien in Südamerika ist eines der ärmsten Länder der Welt.  Seit dem Jahr 2005 unterstützen wir das Kinderdorf „Aldea de Niños Cristo Rey“ (Christkönig) in Cochabamba,

der drittgrößten Stadt Boliviens. Hier kümmern wir uns um die sich selbst überlassenen Kinder von Strafgefangenen.


Wer in Bolivien eine Straftat begeht, wird in dem Gefängnis des Bezirkes eingesperrt, wo man die Straftat begangen hat. Oft werden dadurch die Familien auseinander gerissen. Denn da sich in dem Gefängnis niemand um die Häftlinge kümmert, ziehen die Ehepartner gleich mit ein. Und oft auch die Kinder.

Hat man die Haftanstalten, häufig alte Fabrikhallen, einmal von innen gesehen, wird man verstehen, warum man den Kindern so schnell wie möglich helfen muss. Denn hier haben die Familien keine Privatsphäre. Mit Möbeln und Stofffetzen versuchen die Menschen in den Gefängnishallen ein paar Quadratmeter für sich zu markieren. Die hygienischen Verhältnisse sind unvorstellbar. Die Kinder schlafen dort und sind sich tagsüber auf der Straße selbst überlassen.


Wenn wieder eine Familie mit Kindern in einem der Gefängnisse der Stadt eingetroffen ist, holen die Verantwortlichen des Kinderdorfs die betroffenen Mädchen und Jungen so schnell wie möglich in Abstimmung mit den Eltern aus den verdreckten Gefängniszellen heraus. Im Kinderdorf und der zur Einrichtung gehörenden benachbarten Schule (500 Kinder) finden die Kinder dann psychologische, ärztliche und schulische Betreuung,  aber vor allem viel Liebe und ein neues Zuhause. Diese große Einrichtung finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden.

Haben Sie gewusst dass...
...Bolivien mit 1.098.580 km² die dreifache Größe Deutschlands hat.
...Deutschland mit 82 Mio. über zehn mal mehr Einwohner hat als Bolivien (7,6 Mio.)
...Bolivien die höchste Kindersterblichkeit Südamerikas hat.
*...70% der Bolivianer als arm gelten.
...von 7,6 Mio. Einwohnern 2,5 Mio. (1/3) keinen Trinkwasseranschluss haben.
...etwa 5 Mio. Einwohner ohne Abwasserversorgung sind.
...all dies zu einem hohen Vorkommen wasserinduzierter Krankheiten führt und somit zur hohen Kindersterblichkeit beiträgt.

56 Todesfälle pro 1000 Lebendgeburten (Deutschland: 4 Todesfälle pro 1000 Lebendgeburten)

 

 

 

 

Besonders wichtig für unsere Arbeit ist auch die Urwaldpfarrei "Santisima Trinidad" mit mehr als 90 Dörfern in einer insgesamten Größe von Bayern. Durch die Spenden von The world for children e.V. entstanden mitten im Dschungel Schulen, Hospitäler, Kirchen, Missionshäuser, Dorfplätze u.v.m. Ein Hauptproblem ist aber immer noch die Trinkwasserversorgung. Viele dieser Dörfer werden durch einen Wasserspeicher im Urwald mit sauberen Trinkwasser versorgt, allerdings nur aus "einem Hahn" pro Dorf. Hier ist viel Arbeit und weitere finanzielle Unterstützung unabdingbar.

Bitte helfen auch Sie mit! Erhören Sie die Hilferufe der Kinder

dieser Welt, unserer von Gott geschenkten Welt.

Lassen Sie Ihr Herz sprechen!


 

Die Urwaldpfarrei

 Tablettenausgabe in der Urwaldpfarrei